Fairness und Philosophie

      Unser Motto: Stay fair
      Faire Arbeitsbedingungen und nachhaltige Produktion sind für uns Grundsatz. Da uns besonders die Transparenz dabei wichtig ist, möchten wir Ihnen im Folgenden Informationen zu unseren Lieferanten, Herstellern und Prinzipien offenlegen.
      Aufgrund der konventionellen Arbeits- und Umweltbedingungen in der Textilindustrie ist der Kerngedanke von Natural Urge, umweltfreundliche und fair hergestellte Textilien anzubieten. In Folge unserer eigenen Kapazitäten arbeiten wir hierfür mit Partnern zusammen, die sich auf entsprechende Sozial- und Umweltstandards verpflichtet haben.
      Alle unsere Produkte werden von Continental Clothing hergestellt, einem Mitglied der Fair Wear Foundation. Damit verpflichtet sich Continental Clothing zur Umsetzung von Sozialstandards der Fair Wear Foundation. In den jeweiligen Produktbeschreibungen auf unserer Homepage finden Sie zudem weitere Information zu den Produkten. Beispielsweise sind viele Artikel aus biologischer Baumwolle oder recycelten Materialen hergestellt. 
      Mit unseren sozialen Projekten, wie der sogenannten Yama-Kollektion verfolgen wir auch eigene Produktionen. In Ghana haben wir Taschen aus ghanaischen Stoffen herstellen lassen und konnten damit zum ersten die Arbeitsbedingungen und  Lohn für Näherinnen selber bestimmen. Hierbei stand für uns der soziale Charakter an erster Stelle.
       
      Fair Wear Foundation
      Die Fair Wear Foundation ist eine non-profit Organisation, die in Zusammenarbeit mit Unternehmen und Fabriken daran bestrebt ist, die Arbeitsbedingungen von TextilarbeiterInnen zu verbessern. Mit 90 Mitgliedern repräsentiert die Organisation bereits über 120 Marken, deren Produkte in über 80 Ländern gekauft werden können. Ihr Einflussgebiet umfasst mittlerweile 15 Produktionsländer in Asien, Europa und Afrika. Die FWF befasst sich allerdings ausschließlich mit Sozialstandards und deren Weiterentwicklung.
      Mitglieder der Foundation werden auf die Umsetzung und Anstrengungen der Organisationsziele überprüft. Daraufhin werden auf fairwear.org Jahresberichte zur Verfügung gestellt, die öffentlich zugänglich gemacht werden. Die Fair Wear Foundation unterstützt die Unternehmen außerdem durch Beratung, Dialog und gestärkte industrielle Beziehungen.
      Die Unternehmen verpflichten sich dazu, den Code of Labour Practices Schrittweise umzusetzen, der die Grundlage einer Zusammenarbeit darstellt und die acht Kernprinzipien der Organisation beinhaltet. Diese sind:
      1) Freie Beschäftigungswahl
      2) Keine Diskriminierung
      3) Verbot der Kinderarbeit
      4) Vereinigungsfreiheit und Recht auf Kollektivverhandlungen
      5) Zahlung von existenzsichernden Löhnen
      6) Angemessene Arbeitszeiten (nach UN-Vorgaben)
      7) Sichere und gesunde Arbeitsbedingungen
      8) Gültige Arbeitsverträge
      Da gegebene Strukturen und Voraussetzungen nicht auf einmal verändert werden können, müssen die Unternehmen diese Punkte bei Einstieg nicht zu 100% erfüllen, sondern schrittweise für deren Einhaltung garantieren.
       
      Continental Clothing
       
      Continental ist bereits seit 2006 Mitglied der Fair Wear Foundation und mit ihren drei Marken Continental Clothing, Earth Positive und Salvage unser Textilhersteller. Die langjährige Mitgliedschaft in der Fair Wear Foundation stellt höhere Anforderungen an Continental als dies für andere Unternehmen der Fall ist.
      Im Bericht von 2014 wurde Continental Clothing mit der besten Kategorie “Leader” ausgezeichnet.
      Continental Clothing konnte 79% der Anforderungen der Kategorie “Mitglied seit über 3 Jahren” erreichen und überwachte 91% ihres Produktionsvolumens. Es herrscht regelmäßiger Kontakt mit Herstellern, welche in Aktivitäten der Fair Wear Foundation involviert sind. Von 81% ihrer Hersteller bezieht Continental Clothing mindestens 10% derer Produktionskapazitäten. Dadurch – und durch langfristige Zusammenarbeit – hat Continental eine bessere Ausgangsposition, die Ziele der Fair Wear Foundation umzusetzen.
      Besonders langfristige Zusammenarbeit ist ein wesentlicher Bestandteil des fairen Handels, da so in die Zukunft geplant werden kann und an nachhaltigen Lösungen gearbeitet werden kann.
      In Indien investierte Continental in den Fabrikbau ihres Herstellers und garantiert damit eine nachhaltige Bauweise. Die Fabrik erhielt den Platinum Award des Indian Green Building Council.
      Bei einer Kontrolle der Fair Wear Foundation in Indien und Bangladesch wurden deutliche Überstunden festgestellt. Obwohl Continental Clothing bereits 2013 an dem Thema arbeitet, müssen hier Verbesserungen erreicht werden. Laut der Organisation muss Continental zudem weitere Schritte für einen lebenssichernden Unterhalt einleiten. Aktuell wird nach dem “Open Costing System” verhandelt, indem beidseitige Interessen im Vordergrund stehen sollen.
       
      Und sonst? 
      Unser Anspruch ist die stetige Verbesserung unserer Faire-Standards. Damit verbunden ist die ständige Suche nach Produktionspartnern und weiteren Möglichkeiten wie beispielsweise unsere erste Eigenproduktion in Ghana.
      _______
      Gerne können Sie uns unter kundenservice@naturalurge.de weitere Fragen zu unseren Produkten stellen.

      Wir brechen auf und sagen Danke für vier tolle Jahre | 25% Rabatt auf alle unsere Produkte Ausblenden